Frugalisten Rechner zum Vergleich

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, kann man mit einem regelmäßigen Wechsel des Stromanbieters Geld sparen.

Das gleiche gilt natürlich auch für andere Bereiche, wie etwa Gas-Versorgung, DSL-Anschluss etc.

calculator 385506 1920 1024x603 - Frugalisten Rechner zum Vergleich
Frugalisten nutzen Rechner zum Vergleich

Auch hier solltest Du als Frugalist regelmäßig die entsprechenden Rechner zum Vergleich nutzen.

Rechner für Frugalisten: Gasvergleich

Wenn Du den Gastarif nicht selbst ausgesucht hast, zahlst Du den sog. Grundtarif. Dieser ist meistens sehr teuer. Vergleiche deshalb mithilfe des unten stehenden Rechners die Tarife. Anschließend wechselst Du in einen für Dich günstigeren Tarif.

Es bleibt allerdings sinnvoll, jährlich die Tarife aufs neue zu vergleichen. Also: einmal im Jahr den Rechner benutzen! Hier sind Einsparungen von jährlich bis zu 100 € drin. Das ist vor allem deshalb bedeutsam, weil die Gas-Anbieter in 2019 die Preise insgesamt um rund 9% erhöht haben.

Du solltest jedoch keinen Tarif wählen, bei dem Du in Vorkasse zahlen musst. Andernfalls besteht für Dich das Risiko, dass das Geld bei einer Insolvenz des Versorgers weg ist.

Den alten Vertrag kündigt dann Dein neuer Anbieter für Dich. Du brauchst Dich um nichts zu kümmern.

Ein Risiko, dass das Gas abgedreht wird, besteht nicht.

DSL-Vergleich

Ein Wechsel lohnt sich hier in der Regel alle zwei Jahre. Dann entfallen nämlich häufig die günstigeren Neukunden-Konditionen und die höheren Grundpreise kommen zur Geltung. Die üblichen 24 Monate Mindestvertragslaufzeit sind dann abgelaufen.

network 1027428 1920 1024x1024 - Frugalisten Rechner zum Vergleich
Frugalisten Rechner DSL

Die Kündigung des Altvertrags übernimmt auch hier wieder praktischerweise Dein neuer Provider.

Wenn Du Deine bisherige Telefonnummer behalten willst, musst Du die Kündigung des Altvertrags sogar unbedingt vom neuen Provider vornehmen lassen.

Rechner für Frugalisten: Girokonto

Auch beim Thema Girokonto ist Vorsicht geboten: abhängig von der Höhe des Gehaltseingangs können hier etwa die Konditionen von Institut zu Institut unterschiedlich aussehen. Schau es Dir über den Girokontorechner an.

Ebenso spielt es eine Rolle, ob Du eine Kreditkarte benötigst oder wie hoch Dein durchschnittlicher Kontostand ist.

Du glaubst, der Umzug zu einem neuen Girokonto ist viel zu kompliziert?
Das war einmal. Seit 2016 sind die Banken gesetzlich verpflichtet (Zahlungskontengesetz) ihren Kunden einen Girokontowechsel-Service anzubieten. Alles was in diesem Zusammenhang früher unendlich viel Papierkram in Anspruch nahm, erledigen jetzt die Banken unter sich. Also: um die Kündigung und Neueinrichtung der Daueraufträge für Miete, Strom, Gas, DSL usw. kümmert sich Deine Bank. Einzige Voraussetzung ist, dass Du die neue Bank entsprechend ermächtigst. Diese wendet sich dann an Deine bisherige Bank und fordert sie zur Erfüllung der in der Ermächtigung genannten Leistungen auf. Das bisherige Kreditinstitut muss die aufnehmende Bank dann über alle Lastschriften und Überweisungen der letzten 13 Monate in Kenntnis setzen. Nach Erhalt dieser Aufstellung muss die neue Bank alle von Dir gewünschten Daueraufträge einrichten und die Zahlungspartner über den Kontowechsel unterrichten.

Mittlerweile gibt es hierzu im übrigen auch die Möglichkeit, einen Kontowechsel auf digitalem Wege umzusetzen. Findige FinTechs haben hierzu praktische Lösungen entwickelt. Zu nennen ist hier etwa die fino digital Gmbh.

Wenn Du also als Frugalist mit dem Rechner ein für Dich günstigeres Konto gefunden hast, solltest Du Dich nicht scheuen, auch zu wechseln.

Wohngeld

Einen Wohngeldrechner findest Du hier

Einen klassischen Frugalisten Rechner zur Berechnung der Rente findest Du hier nicht. Falls Du einen solchen Rechner suchst, empfehle ich Dir diese Seite

Zur Startseite

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.